Toyota ist zurück im Motorsport: Alex Wurz dreht die ersten Runden mit dem TS030 HYBRID

Toyota ist zurück im Motorsport: Alex Wurz dreht die ersten Runden mit dem TS030 HYBRID

Roll-out am Circuit Paul Ricard: Im französischen Le Castellet drehte der Österreicher Alexander Wurz die ersten Runden mit dem neuen Rennwagen TS030 HYBRID. Gleichzeitig gab die Toyota Motorsport GmbH bekannt, bei den 24 Stunden von Le Mans (16. bis 17. Juni) mit zwei Autos an den Start zu gehen. Sein Renndebüt feiert das Team bereits am 5. Mai beim 6-Stunden-Rennen in Spa.

Vorreiterrolle bei Vollhybrid-Antrieb

Der TS030 HYBRID tritt die Nachfolge der legendären Toyota-Rennwagen TS010 (TS steht für „Toyota Sport”) und TS020 an, die in den 1990-er Jahren in Le Mans mehrfach aufs Podium fuhren. Mit der Teilnahme eines Hybridfahrzeuges untermauert Toyota seine Vorreiterrolle bei dieser Technologie. Weltweit hat der Konzern bereits über 3,5 Millionen Hybridfahrzeuge verkauft. Wie bei den Toyota Pkw mit Vollhybridantrieb gewinnt das Racing-Hybridsystem beim Bremsen Energie zurück, mit welcher der TS030 HYBRID ohne Kraftstoffverbrauch und ohne Emissionen rein elektrisch fahren kann.

Wurz: “Hybrid ist die Zukunft des Rennsports“

„Ich bin sehr erfreut, dass Toyota mit dieser Technologie kommt. Es ist die Zukunft des Rennsports”, bestätigt Alexander Wurz. Der THS-R Antrieb (Toyota Hybrid System – Racing) umfasst einen völlig neu konstruierten V8-Benzin-Saugmotor mit 3,4-Litern Hubraum und ein Hybridsystem mit Kondensatoren zur Energiespeicherung. Alex Wurz: “Es war schon sehr cool, den TS030 HYBRID erstmals zu fahren. Mit Elektroantrieb aus der Box zu fahren, das ist ein sehr futuristisches Gefühl.” Durch die Extra-Power des Elektromotors verspricht das System zudem spannende Motorsportszenen beim Herausbeschleunigen aus Kurven und beim Überholen.

Problemlose Premiere: Erste Trainingskilomter absolviert

Das völlig neue Chassis aus Kohlefaser wurde bei der Toyota Motorsport GmbH in Köln entwickelt und produziert. Für das Hybridsystem werden derzeit zwei Entwicklungen getestet und verglichen. Beim exklusiven Training auf der französischen Rennstrecke, das auch Nachtfahrten umfasste, legte der TS030 HYBRID bereits mehrere hundert Kilometer zurück und erwies sich für ein Fahrzeug im frühen Erprobungsstadium als beeindruckend zuverlässig und leistungsstark.

Toyota verpflichtet noch drei weitere Fahrer

Als Fahrer des ersten Autos sind neben Alex Wurz auch Nicolas Lapierre und Kazuki Nakajima im Einsatz. Als Nachwuchsfahrer hat das Team Andrea Caldarelli aus Pescara verpflichtet. Gespräche mit Kandidaten für das zweite Auto sind derzeit noch im Gange.

Fotos – TS030 HYBRID

Hinterlasse einen Kommentar